Ein Sommer auf Mykonos

Ein Sommer auf Mykonos

Erhältlich bei ZDF Herzkino
Eigentlich soll es ein Mutter-Tochter-Urlaub werden, denkt Hundetrainerin Jana, als sie mit ihrer Mutter Susanne auf Mykonos ankommt. Doch vor Ort trifft Jana überraschend auf ihren Vater Jens und erfährt, dass ihre Mutter heimlich ein Treffen mit ihm eingefädelt hat. Jana hat seit vielen Jahren keinen Kontakt zu ihrem leiblichen Vater und legt darauf auch keinen großen Wert mehr. Jens war als Schiffbauingenieur in der ganzen Welt unterwegs und hatte seine Tochter immer seltener gesehen. Für Jana fühlte sich die Beziehung nicht mehr an als ein Dauerauftrag. Jetzt ist Jens im Ruhestand und Herr eines herrlichen Segelboots. Susannes Plan ist es, Jens zu verpflichten, für Janas Tiermedizinstudium aufzukommen. Sie selbst kann ihre Tochter nicht mehr umfassend unterstützen, da sie vor zwei Monaten arbeitslos geworden ist. Das hat sie ihrer Tochter aber noch nicht gebeichtet. Für Jana ist es undenkbar, ausgerechnet von Jens Geld anzunehmen. Die Lage scheint aussichtslos. Jana würde am liebsten abhauen, wäre da nicht der charmante Nikos, der sich sehr um sie bemüht. Das Ganze spitzt sich zu, als Jens von der griechischen Polizei - ausgerechnet von Nikos - verhaftet wird. Plötzlich liegen die Dinge anders. Jana muss ihrem Vater helfen, anstelle seine Hilfe anzunehmen. Dabei beschreitet sie unkonventionelle Wege, die wiederum Nikos ordentlich in die Bredouille bringen. Aber Vater und Tochter kommen sich näher, und so versöhnt sich nach einigen nahezu strafbaren Turbulenzen die kleine Familie - und alle drei gehen friedlich ihrer Wege. So klärt Jana nicht nur ihre Beziehung zu den Eltern, sondern lernt durch die neu gewonnene Unabhängigkeit, auch Ja zur Liebe zu sagen.