Herr und Frau Bulle - Totentanz

Herr und Frau Bulle - Totentanz

Erhältlich bei ZDF Krimi
Yvonne und Heiko haben Besuch von Heikos altem Freund Piet Bernsdorff. Seine Tochter liegt todkrank in der Charité. Als der Wagen eines Staatssekretärs in die Luft fliegt, ist der Abend zu Ende. Yvonne fährt zum Tatort. Der Chauffeur, der für eine Security-Firma arbeitete, ist tot. Staatssekretär Görner war vorher ausgestiegen. Die Ermittlungen liegen sowohl beim Staatsschutz als auch bei der Mordkommission. Klar ist, dass der Anschlag dem Staatssekretär galt. Der Staatsschutz mauert, und Yvonne und Kevin brauchen Heikos gute Kontakte, um an die geheimen Ermittlungsunterlagen zu kommen. Ein hoher Beamter im Wirtschaftsministerium gerät unter Verdacht, denn der Staatssekretär hatte ihn mit belastendem Material über einen illegalen Sex-Skandal in der Hand. Als sich aber herausstellt, dass die Konstruktion der Autobombe typisch für Bomben im somalischen Bürgerkrieg ist, bekommt der Fall eine neue Wendung. Der tote Chauffeur hatte wie Heiko und Piet in Somalia gedient, und Heiko und Piet stellen fest, dass einige ihrer ehemaligen Kameraden mittlerweile unter mysteriösen Umständen starben. Im Haus des Ehepaares Wills kommt es schließlich zu einem Mordanschlag auf Heiko und Piet, den beide nur knapp überleben. Es bestätigt sich, dass alle Vorkommnisse im Zusammenhang mit ihrem Auslandseinsatz in Somalia stehen. Doch wer steckt hinter den Morden? Warum müssen Angehörige von Heikos und Piets Einheit Jahrzehnte nach dem Einsatz sterben? Und welche Rolle spielen die beiden zwielichtigen Chefs der Security-Firma, für die der tote Chauffeur gearbeitet hatte?