Das kalte Gericht: Nichts ist jemals wirklich vergessen

Das kalte Gericht: Nichts ist jemals wirklich vergessen

Erhältlich bei iTunes
Das kalte Gericht: Der Kinderschänder Johann Brandt, wird aufgrund guter Führung und einer glänzenden Sozialprognose nach 15 Jahren wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Umstand , der seinen damaligen Opfern und deren Angehörigen gar nicht gefällt. Sie sinnen auf Rache und planen ihr eigenes Gerichtsverfahren... Eifersucht: Eifersucht, sie ist der Tod der Liebe und ein Hort voller Misstrauen, Wut und Gewalt. Dies bekommt auch ein junges Paar zu spüren: Als Claudia in Davids Handy eine verdächtige SMS findet, bricht für sie eine Welt zusammen. Ihre große Liebe scheint sie zu hintergehen und zu betrügen. Wutentbrannt stellt sie David zur Rede, welcher seine Unschuld beteuert. Doch es ist schon zu spät: Die Eifersucht lodert in Claudia wie ein Höllenfeuer und schon bald droht die Situation blutigst zu eskalieren ... Parallelen: Vor einiger Zeit wurde Chrissi Opfer einer brutalen Vergewaltigung. Seitdem vegetiert sie zuhause vor sich hin und niemand, weder Freunde noch Ärtze, finden einen Zugang zu ihr und ihren Gefühlen. Teilnahmslos verbringt sie ihre Tage und auch ihr Bruder, der aus Neuseeland zu Besuch gekommen ist, kann sie nicht aus ihrer Apathie hervorholen. Da trifft Chrissi im Park in einer Schäferhündin endlich jemanden, der ihr Leiden versteht... Das Haus Nr. 13: David und seine Frau begeben sich in ein altes und fremdes Haus, um dort nach Antiquitäten zu suchen. Doch es geschehen merkwürdige Dinge mit der Ehefrau. Sie scheint plötzlich im Haus spurlos verschwunden zu sein. Als sie jedoch wieder auftaucht, verhält sie sich merkwürdig und beängstigend. David zweifelt an seinem Verstand. Ist er wach oder träumt er nur oder muss er wirklich um sein Leben fürchten?
Hauptdarsteller Jasonn Nightcreep, Moritz Bürkner, Dustin Semmelrogge
Regisseur Thomas Pill