Tod im Spiegel

Tod im Spiegel

Erhältlich bei iTunes
Auf einer nächtlichen Straße an der kalifornischen Küste erleidet Dan Merrick einen schweren Autounfall. Seine Ehefrau Judith wird aus dem Wagen geschleudert und bleibt nahezu unversehrt. Mit schweren Verletzungen, einem entstellten Gesicht und Gedächtnisschwund erwacht Dan im Krankenhaus. Durch mehrere Operationen gelingt es den Ärzten zwar, sein altes Gesicht wiederherzustellen, doch die Amnesie bleibt: Dan hat keinerlei Erinnerungen mehr an sein Leben vor dem Unfall. Mit Judiths Hilfe versucht er, sein Gedächtnis ganz allmählich aufzufrischen und sein altes Leben weiterzuführen. Da er nicht weiß, welche Menschen er kannte und wem er trauen kann, muss Dan sich voll auf Judiths Informationen verlassen. Daher erfährt er auch erst während eines Abendessens bei seinem Geschäftspartner Jeb und dessen Frau Jenny von seinen eigenen massiven Eheproblemen mit Judith vor dem Unfall. Offenbar hatte Dan sogar einen Privatdetektiv auf seine Frau angesetzt, um herauszufinden, ob sie ihn betrügt. Außerdem deutet Jenny an, er habe eine Affäre mit ihr gehabt - und dass sein Unfall möglicherweise gar kein Unfall war. Um der Wahrheit auf die Spur zu kommen, nimmt Dan Kontakt zu dem Privatdetektiv Gus Klein auf. Gemeinsam kommen die Männer immer neuen Ungereimtheiten auf die Spur. Mit dem Auftauchen von Judiths vermeintlichem Liebhaber Stanton scheint der Fall klar: Die beiden wollten Dan offenbar ermorden und die Tat als Unfall tarnen. Diese Theorie wird jedoch zunichtegemacht, als Stanton sich als Dans Frau Judith entpuppt - und eine verblüffende Erklärung für die Maskerade parat hat. Von diesem Moment an überschlagen sich die Ereignisse, bis Dan die ganze, schockierende Wahrheit über den Unfall, seine Vergangenheit und seine Beziehung zu Judith erfährt. Für seinen ersten Hollywood-Film wagte Erfolgsregisseur Wolfgang Petersen sich an einen klassischen Mystery-Thriller - mit Erfolg: "Tod im Spiegel" ist ein Film in bester Hitchcock-Manier, voller Spannung, unerwarteter Wendungen und mit einem absolut überraschenden Finale. Während Tom Berenger ("Training Day", "Mörderischer Vorsprung") in der Hauptrolle als ein Mann überzeugt, der immer tiefer in einen Strudel aus Intrige und Mord hineingezogen wird, beeindruckt Greta Scacchi ("Salz auf unserer Haut") als undurchsch
Hauptdarsteller Tom Berenger, Bob Hoskins, Greta Scacchi
Regisseur Wolfgang Petersen