Lebenszeichen

Lebenszeichen

Erhältlich bei Arthaus+, Prime Video, iTunes
Ende des Zweiten Weltkriegs werden drei Wehrmachtssoldaten auf die griechische Insel Kos versetzt, um auf einer alten Festung ein Munitionsdepot zu bewachen. Weit abseits der aktiven Schlachtfelder verstreichen die Tage der Männer in dumpfer Hitze. Langeweile, Trägheit und Überdruss schlagen ihnen auf die Gemüter. Als Soldat Stroszek die Sinnlosigkeit ihrer Aufgabe begreift, gleitet er in den Wahnsinn ab und erklärt der Welt den Krieg. Mit dem Delirium und furiosen Scheitern der Hauptfigur sind in Herzogs Langfilmdebüt bereits einige seiner charakteristischen Themen und Motive präsent. Bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde Lebenszeichen 1968 als „Bestes Erstlingswerk“ ausgezeichnet und erhielt im selben Jahr beim Bundesfilmpreis das Filmband in Silber.
Hauptdarsteller:innen Peter Brogle, Wolfgang Reichmann, Wolfgang Stumpf
Regie Werner Herzog