Wähle ein anderes Land oder eine andere Region aus, um Inhalte für deinen Standort zu sehen.
Wähle ein Land oder eine Region aus
Paradies: Liebe

Paradies: Liebe

Erhältlich bei iTunes, Netflix
Eine europäische Touristin leistet sich in Afrika einen Liebhaber: Der Film „Paradies: Liebe“ des Österreichers Ulrich. Er ist der erste Teil einer Trilogie um die ewigen christlichen Dogmen „Liebe, Glaube und Hoffnung“. Gewohnt mitleidslos räumt Ulrich Seidl dabei mit allen Illusionen auf und trauert am Ende doch mit seiner Heldin, der das ganz große Glück verwehrt bleibt. An den Stränden Kenias kennt man sie als Sugarmamas: Europäische Frauen, denen junge schwarze Beachboys Liebesdienste bieten, um so ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Teresa, 50-jährige Wienerin und Mutter einer pubertierenden Tochter, reist als Sextouristin in das Urlaubsparadies, um die Liebe zu finden. Sie wechselt von einem Beachboy zum nächsten, von einer Enttäuschung zur anderen. Die Liebe am Strand von Kenia ist ein Geschäft. Ulrich Seidls Film ist Auftakt zu einer Trilogie, die von drei Frauen einer Familie erzählt, die jede für sich ihren Urlaub verbringt. Als Sextouristin, als missionierende Katholikin (PARADIES: Glaube) und als Teenager in einem Diätcamp (PARADIES: Hoffnung). Drei Filme, drei Frauen, drei Sehnsuchtsgeschichten.
Hauptdarsteller Margarethe Tiesel, Peter Kazungu, Inge Maux
Regisseur Ulrich Seidl